Breadcrumbs



prolog    hinflug    st.louis    memphis    mississippi    new orleans    pensacola    tallahassee    macon    asheville    chattanooga    nashville    kentucky    indianapolis    chicago    rückflug    fazit

 

<Reiseberichte                                                                                                                                                                                                   weiter>

 

Highway Star – USA 2015

 

 

Prolog

 

Die Reise beginnt eigentlich bereits im September 2014.

Da ist klar, dass unsere gesammelten Topbonus Meilen für Business Upgrades reichen.

Eines der wenigen US-Ziele, die Air Berlin von uns aus direkt anfliegt ist Chicago.

Die Metropole am Michigan Lake hat uns schon eine ganze Weile gereizt

und eine Tour von dort zu planen sollte kein Problem sein.

Am 15.9.2014 hat AB die Flüge zu unseren Wunschterminen im September 2015 freigeschaltet.

Also sitze ich morgens vor der AB Eingabemaske mit der Topbonus-Hotline am Telefon.

Bevor ich den finalen Buchungs-Klick setze, bestätigt mir die Hotleinerin, dass Upgrades verfügbar sind.

Nach der Buchung 5 lange Sekunden auf die Bestätigungsnummer warten,

diese telefonisch durchgeben, Flüge upgraden, Sitzplätze aussuchen, fertig.

Hurra, wir fliegen Business!

Etwa ein Jahr später ist es dann soweit.

Genug Zeit, sich um Mietwagen und Unterkünfte zu kümmern.

Aus dem ursprünglichen Plan ist eine unserer längsten Touren geworden.

Wir werden Chicago schnell verlassen und entlang des Mississippi bis nach New Orleans reisen.

Dann an der Golfküste bis ins nördliche Florida.

Der weitere Weg wird uns durch Georgia bis in die südlichen Appalachen führen.

Von dort aus werden wir einige Tage in Tennessee verbringen.

Um schließlich via Kentucky und Indiana wieder an den Ursprung unserer Tour zurückzukehren.

 

 Karte erstellt mit mapcreator

 

An den meisten Orten bleiben wir mehrere Nächte und zum Abschluss

haben wir uns noch ein paar  der insgesamt 25 Tage für Chicago aufgehoben.

Wettertechnisch erwarten wir größtenteils schwüle Sommerhitze.

Alle Quartiere sind fest und ohne Stornomöglichkeit gebucht.

Als Mietwagen haben wir uns für einen Midsize SUV entschieden.

 

Einen Tag vor Abreise bin ich dienstlich noch im tiefsten Sachsen, fernab der Heimat.

Kann aber 24h vor Abflug den Web Check In erledigen und die Bordkarten ausdrucken.

Was man hat, das hat man!

Nach drei schnellen Autobahnstunden bin ich abends um sieben zu Hause.

Klamotten und Papiere zusammengepackt, ne Mütze Schlaf und ab zum Airport nach Tegel.

 

<Reiseberichte                                                                                                                                                                                                   weiter>