Breadcrumbs



prolog - hinflug - rocky mts nationalpark - glenwood springs - san rafael swell - escalante - farmington - albuquerque - santa fe - taos - alamosa - royal gorge - victor - colo springs - denver&rückflug - fazit

 

< Zurück                                                                                                                                                                                                           Weiter >

  

Mo 27.09.2010, 3.Woche, 19.Tag

Denver

 

Geburtstag und Abreisetag, feiern oder trauern?

Mit den netten Marriott-Girls können wir einen kostenlosen Late Check Out auf 15:00 vereinbaren.

Bereits um acht sitzen wir im IHOP.

Es sind mal wieder Fresh and Fruit Days, also gibt es schon zum Frühstück Erdbeeren.

Come hungry, leave happy für $8,29.

 

 

Somit haben wir kurz vor Schluss auch noch den obligatorischen IHOP Besuch hinbekommen.

Den Vormittag wollen wir für einen Besuch des Roxborough State Parks nutzen.

In 20min sind wir da.

 

 

 

 

Im Visitorcenter werden 6$ Eintritt fällig.

Man braucht sich nur umzuschauen, dann reicht man die Dollars gern rüber.

Die Landschaft erinnert stark an den Göttergarten in Colorado Springs.

 

 

Genau wie dort sind auch hier riesige rote Scheibletten senkrecht in den Boden gerammt.

Der entscheidende Unterschied: Man trifft hier kaum Leute!

Mit einer letzten Ranger-Warnung vor den Schwarzbären machen wir uns auf den Weg.

 

 

 

 

Der etwa drei Meilen lange herrliche Fountain Valley Trail

bietet wunderbare Overlooks und traditionelle alte Behausungen.

 

 

 

 

Wir lassen uns viel Zeit bei den letzten Red Rocks dieser Tour, eine schöne Verabschiedung.

 

 

 

Um zwei sind wir wieder im Hotel.

Eine Stunde konzentriertes Kofferpacken, die letzte Hoteldusche, dann checken wir aus.

Das Townplace and Suites war ein gutes Hotel.

Die Rush Hour ist gerade im Entstehen.

Wir besuchen noch den Harley Store in Aurora, nehmen bei Chillys unsere Henkersmahlzeit

 

 

und sind 18:00 bei Alamo.

Der Tank ist so gut wie leer und wie immer geht alles blitzschnell.

Wenige Minuten später sitzen wir im Shuttle zum Flughafen.

Die untergehende Sonne beleuchtet das wunderschöne Terminalgebäude dunkelrot.

Wir können uns einen Anflug von Melancholie nicht verkneifen.

Hier herrscht eine herrliche relaxte Atmosphäre.

Der Denver International Airport ist unsere neue Nummer eins unter den Flughäfen.

Da wir unsere Bordkarten schon gestern ausgedruckt haben,

geben wir lediglich noch unser Gepäck beim Fast Bag Drop ab.

Die British Airways Mitarbeiterin möchte noch mal unsere Bordkarten sehen.

Sie hat eine freudige Nachricht für uns.

Wir erhalten ein kostenloses Upgrade und werden den Rückflug in World Traveller Plus fliegen.

Wir freuen uns wie die Rohrspatzen.

Die Sicherheitskontrollen halten sich in Grenzen und die Zeit bis zum Boarding

vertreiben wir uns die Zeit mit Online Grüßen.

Um acht sind alle Passagiere in der 777.

Unsere Sitze 14 F und G sind hervorragend und bieten erheblich mehr Beinfreiheit als sonst.

Halb neun starten wir. Das schnell servierte Essen ist tutti wie immer.

Uhren vorstellen, von 21:00 Mountain Time auf 4:00 früh London Time.

 

Gefahrene Meilen / Kilometer: 129 / 207

 

 < Zurück                                                                                                                                                                                                           Weiter >



Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. 

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklärt Ihr Euch mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.